info@lc-bruehl.ch 

Telefon: 071 288 26 44

Das Wettkampfglück war an den Hallen-Schweizermeisterschaften in St. Gallen nicht auf der Seite der Brühler. Zwei vierte Plätze sowie ein Sieg ohne Medaille resultierten.

Es war Dominic Lobalu, der als einziger Brühler zuoberst aufs Podest stehen durfte. Über 3000m war er von Beginn weg an erster oder zweiter Stelle gelaufen. In der Schlussrunde liess er den letzten noch verbliebenen Konkurrenten chancenlos und lief schliesslich drei Sekunden vor ihm ins Ziel ein. Trotz schneller letzter Runde und der guten Zeit von 8:18 Minuten wirkte er im Ziel noch überraschend frisch, in einem schnelleren Feld darf man wohl noch mehr von ihm erwarten. Als Südsudanese ist der Athlet zwar nicht medaillenberechtigt an Schweizermeisterschaften, aufs Podest stehen durfte er jedoch trotzdem.

Nicht wie erhofft lief es Alina Tobler. Die grosse Brühler Medaillenhoffnung wurde im Dreisprung unglückliche Vierte, auf das Podest hätten ihr nur gerade drei Zentimeter gefehlt. In einem schwierigen Wettkampf mit drei Fehlversuchen landete Tobler weit von ihrer Bestweite entfernt. Damit verfehlte sie ihre Erwartungen deutlich, war sie doch mit Ambitionen auf eine Goldmedaille angereist.

Ebenfalls vierter Schweizer wurde Ramon Flammer. Er war zunächst ohne Ambitionen auf eine Medaille gestartet. Nachdem sich jedoch Simon Ehammer mit einem Fehlstart im Vorlauf selbst aus dem Rennen genommen hatte, gerieten die Medaillenränge doch noch in greifbare Nähe. Dafür hätte Flammer im Finale eine neue persönliche Bestleistung laufen müssen, die er in einem guten, aber nicht perfekten Rennen verfehlte. Der 24-Jährige zeigte sich trotz der soliden Zeit enttäuscht, diese goldene Chance auf Bronze verpasst zu haben.

Mit Pedro Garcia Fernandez war ein Brühler über den Hürden sogar noch schneller gewesen als Flammer. Als Spanier durfte er sich jedoch trotz eines dritten Ranges keine Medaille umhängen lassen.

Neben diesen vier Athleten kamen keine Brühler in Reichweite eines Podestranges. Am nächsten dran war Jasmin Lukas als Sechste. Mit 12.82 Metern im Kugelstossen zeigte sie sich nach der Babypause vom Sommer auf dem richtigen Weg, wieder über 13 Meter zu stossen.

Weiter starteten Antonia Gmünder und Murielle Brehm über die Hürden. Antonia Gmünder kam nach der zweiten Hürde aus dem Rhythmus und musste das Rennen aufgeben. Murielle Brehm lief in ihrer ersten SM bei den Aktiven zu persönlicher Bestleistung.

Ebenfalls das erste Mal an einer Aktiv-SM war Robyn Odermatt. Im Hochsprung egalisierte er mit 1.90m seine persönliche Bestleistung.

Aauri Bokesa war den 400m-Vorlauf gelaufen, hatte jedoch auf das Finale verzichtet.

Im Dreisprung standen weiter Patricia Sieber und Coach Andreas Lechner im Einsatz. Sieber sprang mit 11.14 Metern nach zwei Fehlversuchen denkbar knapp am Finale vorbei. Andreas Lechner schaffte es als Achter gerade noch ins Finale, konnte seine Position jedoch nicht mehr verbessern.

 

Hier geht's zur Galerie von Urs Siegwart

 

Alle Brühler Resultate:

Frauen:

Jasmin Lukas – Kugel 6. mit 12.82

Aauri Bokesa – 400m in 54.11, vQ

Murielle Brehm – 60mH in 9.36 PB

Antonia Gmünder – 60mH aufg.

Alina Tobler – Drei 4. mit 12.33

Patricia Sieber – Drei 9. mit 11.14

 

Männer:

Dominic Lobalu – 3000m 1. mit 8:18.29, nicht medaillenberechtigt

Pedro Garcia Fernandez – 60mH Finale 3. mit 7.90, VL in 7.86, nicht medaillenberechtigt

Ramon Flammer – 60mH, Finale 6. (4. CH) mit 8.29, VL 8.26

Robyn Odermatt – Hoch 11. mit 1.90m

Andreas Lechner – Drei 8. mit 13.25

 

Bild: Dominic Lobalu führt im 3000m (Bild Urs Siegwart)

 

Unterstützt durch:

  • 01SG.jpg
  • 02SC.jpg
  • 03LG.jpg
  • 04OS.jpg
Back to Top

Copyright © 2020 LC Brühl Leichtathletik. Alle Rechte vorbehalten.

© 2020 LC Brühl Leichtathletik
Joomla Templates by Joomzilla.com
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.